Grafik Mobilitätsknotenpunkte
Zusammenfassung

Dieser Bericht präsentiert den Prozess und die Ergebnisse der Arbeit mehrerer Interessengruppen—unter der Leitung von ULI, VIA und der Stadt San Antonio und mit Unterstützung von NUMO und unter Beteiligung verschiedener Interessengruppen aus dem öffentlichen, privaten und zivilgesellschaftlichen Sektor—, die darauf abzielten, einen Prozess zur Identifizierung von Mobilitätsknotenpunkten in der Stadt zu entwickeln und repräsentative Standorte zu bewerten, die den Zugang zu Möglichkeiten, Gütern und Dienstleistungen für die Bewohner der Stadt verbessern könnten, wobei ein besonderer Schwerpunkt auf der Erhöhung der Chancengleichheit und der Verringerung von Schwachstellen lag. Es ist ein erster, aber wichtiger Schritt auf dem Weg zum Aufbau eines Netzes von Mobilitätsknotenpunkten, die es den Einwohnern ermöglichen, mit erschwinglicher Mobilität dorthin zu gelangen, wo sie hinwollen und müssen.

Das Verfahren zur Ermittlung des Potenzials von Mobilitätszentren in San Antonio umfasste fünf Schritte:

1. Brainstorming mit wichtigen Partnern der Stadt San Antonio und VIA Metropolitan Transit, um zu einer gemeinsamen Definition von Mobilitätsknotenpunkten zu gelangen, die für die Stadt geeignet sind;

2. Diskussion über Werte, die sich aus aktuellen stadtweiten Plänen, Plänen von Verkehrsbetrieben, Politiken und Bürgerbeteiligungen ergeben, und Festlegung, wie diese in Kriterien und Messgrößen für die Auswahl von Standorten für Mobilitätszentren berücksichtigt werden können;

3. Technische Arbeiten zur Verfeinerung der Definition und der Werte, die in eine Reihe von Kriterien umgesetzt werden sollten, die später in einem geografischen Informationssystem (GIS) analysiert wurden;

4. Zusätzliche Analyse, ergänzt durch Besuche vor Ort an potenziellen Standorten von Mobilitätszentren und Interviews mit relevanten Interessengruppen;

5. Diskussion der ersten Ergebnisse und der nächsten Schritte. Die Zukunft sieht vielversprechend aus, und es können Schritte unternommen werden, um die Einrichtung von Mobilitätsknotenpunkten sowohl kurz- als auch langfristig zu verwirklichen.

 

Vorsitz des Gremiums:

John Bailey

Diskussionsteilnehmer:

  • Harriet Tregoning
  • Carlos Pardos
  • Shafaq Choudry
  • Javier Paredes
  • Daniel Leal
  • David Adelman
  • Taylor Dawson
  • Kammy Horne
  • Manjiri Akalkotkar
  • Jakob Floyd

Dieser Bericht präsentiert den Prozess und die Ergebnisse der Arbeit mehrerer Interessengruppen—unter der Leitung von ULI, VIA und der Stadt San Antonio und mit Unterstützung von NUMO und unter Beteiligung verschiedener Interessengruppen aus dem öffentlichen, privaten und zivilgesellschaftlichen Sektor—, die darauf abzielten, einen Prozess zur Identifizierung von Mobilitätsknotenpunkten in der Stadt zu entwickeln und repräsentative Standorte zu bewerten, die den Zugang zu Möglichkeiten, Gütern und Dienstleistungen für die Bewohner der Stadt verbessern könnten, wobei ein besonderer Schwerpunkt auf der Erhöhung der Chancengleichheit und der Verringerung von Schwachstellen lag. Es ist ein erster, aber wichtiger Schritt auf dem Weg zum Aufbau eines Netzes von Mobilitätsknotenpunkten, die es den Einwohnern ermöglichen, mit erschwinglicher Mobilität dorthin zu gelangen, wo sie hinwollen und müssen.

Das Verfahren zur Ermittlung des Potenzials von Mobilitätszentren in San Antonio umfasste fünf Schritte:

1. Brainstorming mit wichtigen Partnern der Stadt San Antonio und VIA Metropolitan Transit, um zu einer gemeinsamen Definition von Mobilitätsknotenpunkten zu gelangen, die für die Stadt geeignet sind;

2. Diskussion über Werte, die sich aus aktuellen stadtweiten Plänen, Plänen von Verkehrsbetrieben, Politiken und Bürgerbeteiligungen ergeben, und Festlegung, wie diese in Kriterien und Messgrößen für die Auswahl von Standorten für Mobilitätszentren berücksichtigt werden können;

3. Technische Arbeiten zur Verfeinerung der Definition und der Werte, die in eine Reihe von Kriterien umgesetzt werden sollten, die später in einem geografischen Informationssystem (GIS) analysiert wurden;

4. Zusätzliche Analyse, ergänzt durch Besuche vor Ort an potenziellen Standorten von Mobilitätszentren und Interviews mit relevanten Interessengruppen;

5. Diskussion der ersten Ergebnisse und der nächsten Schritte. Die Zukunft sieht vielversprechend aus, und es können Schritte unternommen werden, um die Einrichtung von Mobilitätsknotenpunkten sowohl kurz- als auch langfristig zu verwirklichen.

 

Vorsitz des Gremiums:

John Bailey

Diskussionsteilnehmer:

  • Harriet Tregoning
  • Carlos Pardos
  • Shafaq Choudry
  • Javier Paredes
  • Daniel Leal
  • David Adelman
  • Taylor Dawson
  • Kammy Horne
  • Manjiri Akalkotkar
  • Jakob Floyd

Empfohlene Inhaltssäulen

  • Gehäuse und Gemeinschaften
  • Immobilienfinanzierung und -investition
  • Erfolgreiche Städte und Regionen gestalten
  • Nachhaltigkeit und wirtschaftliche Leistung
  • Innovation in der Entwicklungspraxis